Wie man mit einem Blog schon im ersten Monat Geld verdient

Oktober 19, 2015
Posted in Daily Biz
Oktober 19, 2015 Jana_Behr

Wie man mit einem Blog schon im ersten Monat Geld verdient

Wie wahrscheinlich einige wissen, habe ich im April diesen Jahres einen persönlichen Blog gestartet: “Heldin des Alltags”. Er ist eine Mischung aus Tagebuch-Log á la “Sex in the City” und Literatur-Blog. Eigentlich habe ich ihn einfach zum Spaß angefangen. Aber schon nach einem Monat hatte ich das erste Geld damit verdient. 

Wer hier jetzt eine klassische Anleitung zur Monetarisierung eines Blogs erwartet, den muss ich auf ein paar Tipps am Ende des Artikels vertrösten. Denn eigentlich erzähle ich eher eine Geschichte von gutem Social-Media-Monitoring und Kundenservice. Der Protagonist: Kaufland.

Social Media praktisch angewandt

Aber von Beginn an: In meinem Blog-Post “Haargeschichten und andere Stories” hatte ich an einer Stelle geschrieben, dass ich bei Kaufland eine neue Haarfarbe gekauft hatte. Darauf bekam ich diesen Kommentar in meinem Blog:

Sehr geehrte Frau Behr,

mit Interesse haben wir Ihren Beitrag gelesen. Bitte entschuldigen Sie, dass wir erst heute darauf reagieren.

Kundenservice hört bei Kaufland nicht an der Kasse auf. Wir informieren uns deshalb regelmäßig darüber, was unsere Kunden auf verschiedenen Plattformen im Internet über uns denken. Die Meinung unserer Kunden über Kaufland nehmen wir sehr ernst und sind Ihnen daher dankbar für Verbesserungsvorschläge und Hinweise.

Für den Vorfall möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen. Bitte lassen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit Telefonnummer zukommen, damit sich eine verantwortliche Führungskraft bei Ihnen melden kann. 

Schon jetzt vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Kaufland Kundendienst-Center

Wow, so eine Reaktion hatte ich bei einem harmlosen Post über Haare auf einem Blog, der damals noch nicht Tausende ;) von Menschen erreichte, nicht erwartet.

Glatte 1 im Kundenservice

Aber was danach kam, unglaublich: Zwei Tage später meldete sich tatsächlich eine Führungskraft telefonisch, nämlich der Filialleiter persönlich, und entschuldigte sich, dass es mit der Haarfarbe nicht so gut gelaufen wäre. Und, ob ich sonst noch Vorschläge zur Verbesserung hätte… Eigentlich konnte der Laden ja überhaupt gar nichts für meine Haarodyssee. Das war auch der Grund, warum ich von mir aus schon nach dem ersten Kommentar Kaufland aus dem Post entfernte. Zuvor hatte ich noch einmal per Post ein Entschuldigungsschreiben erhalten. Und, jetzt kommt’s: Kurz nach dem Telefonat, erhielt ich einen 30-Euro-Gutschein von Kaufland. Bäm, mein erster Verdienst nach fünf Wochen Bloggen!

Zugegeben, keine klassische Blog-Monetarisierung, aber ich fand diese Erfahrung mit dem Kaufland-Kundenservice ein Beispiel dafür, wie gute Social-Media-Kommunikation laufen kann.

Wie steigen jetzt aber die Besucherzahlen?

Jetzt nach sieben Monaten “Heldin des Alltags” steigen meine Besucherzahlen stetig, wobei man immer am Ball bleiben muss. Zumal mein Blog in dem Sinne ja kein bestimmtes Thema oder Hobby oder eben Zielgruppe anspricht.

Trotzdem hier ein paar Tipps, was ich mache, damit der Blog weiterhin wächst :

  • Ich versuche spannende Posts zu schreiben. Bei einem Tagebuch-Blog, wie meinem, heißt das, so authentisch wie möglich zu bleiben, ohne sich ganz zu “entblößen”.
  • Auch die Gestaltung des Blogs sollte professionell sein. Ich habe zum Beispiel Tage nach dem Template für meinen Blog gesucht. Und bis heute finde ich es einmalig. Ich mag sehr diesen Wechsel zwischen Schwarz-Weiß-Bildern und Farbe. Das hat mir zum Beispiel die erste “richtige” Kooperationsanfrage eingebracht…;)
  • Auch wenn die Zahlen mal etwas sinken, ist mein Rat: Dran bleiben! Schon der nächste Post kann wieder Hammeraufrufe bringen!
  • Ich mache sehr gute Erfahrungen mit Werbeanzeigen auf Facebook, weil man die so wunderbar fokussiert auf die Zielgruppe hin ausrichten kann. So steigen die Interessenten für meinen Blog schneller.
  • Eine ganz spannende Entdeckung in diesem Zusammenhang war auch Blogfoster. Blogfoster verbindet sozusagen Blogger und Unternehmen, was die Anzeigenschaltung betrifft. Jede Woche gibt es neue Aktionen und Kampagnen. Man kann mit der einfach zu bedienenden Software ganz schnell Anzeigen für seinen Blog erstellen.
  • Mittlerweile habe ich eine PR- & Media-Seite eingerichtet. Mal sehen, was da noch kommt.

So, das war der erste richtige Blogartikel für diesen Blog. Seien Sie gespannt auf die Nächsten. Ich werde regelmäßig über neue Kunden und Projekte berichten, wichtige Marketingbegriffe erklären und Sie auch so auf dem Laufenden halten, was so bei mir und meiner Agentur so passiert. Immer darauf bedacht, dass Sie sich beim Lesen auch ein bisschen amüsieren. Denn auch, wenn es hier ums Biz geht, der Spaß darf nie fehlen.

, , ,

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!